Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beförderungstarif, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beförderungstarif(e)s · Nominativ Plural: Beförderungstarife
Worttrennung Be-för-de-rungs-ta-rif
Wortzerlegung Beförderung Tarif
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Tarif der Beförderungskosten

Verwendungsbeispiele für ›Beförderungstarif‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu muss der Senat allerdings erst die Beförderungstarife neu festlegen. [Der Tagesspiegel, 16.08.1999]
Dank der Erhöhung des Beförderungstarifs kann jedoch für 1955 mit einer zufriedenstellenden Entwicklung der wirtschaftlichen Verhältnisse gerechnet werden. [Die Zeit, 23.06.1955, Nr. 25]
Am 31. August läuft die Genehmigung für Beförderungstarife bei Briefen aus. [Die Welt, 07.03.2000]
Betroffen davon seien die Preise für Roh‑ und Treibstoffe sowie für Energie und die Beförderungstarife. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]]
Er sieht im wesentlichen vor, daß die Deutsche Bundesbahn und die einzelnen Verkehrsbetriebe ihre Fahrpläne aufeinander abstimmen und einen einheitlichen Beförderungstarif einführen. [Die Zeit, 17.11.1972, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Beförderungstarif“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bef%C3%B6rderungstarif>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beförderungssteuer
Beförderungsrecht
Beförderungspflicht
Beförderungsnorm
Beförderungsmittel
Beförderungsteuer
Beförderungsvertrag
Befördrer
Befürchtung
Befürsorgung