Beförderungssteuer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Beförderungsteuer · Substantiv (Femininum)
WorttrennungBe-för-de-rungs-steu-er · Be-för-de-rung-steu-er
WortzerlegungBeförderungSteuer2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Steuerwesen Steuer für den Personen- und Güterverkehr

Verwendungsbeispiele für ›Beförderungssteuer‹, ›Beförderungsteuer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort ist zu lesen, dass es seit 1969 die Beförderungssteuer nicht mehr gibt, die auf den Transport von Personen und Gütern erhoben wurde.
Der Tagesspiegel, 07.12.2002
Er weigerte sich, die Beförderungssteuer als festen Zuschlag zum Tarif zu genehmigen.
Die Zeit, 20.01.1969, Nr. 03
Auf diese Abgabe will der Bundesfinanzminister, der schon der Bundesbahn ihre Beförderungssteuer stunden muß, nicht verzichten.
Die Zeit, 25.01.1954, Nr. 04
Mit ihrer Erhebung entfielen die Körperschafts-, Umsatz-, Gewerbe- und Beförderungssteuern.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - H. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 26097
Zitationshilfe
„Beförderungssteuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bef%C3%B6rderungssteuer>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beförderungstarif
Beförderungssteuer
Beförderungsrecht
Beförderungspflicht
Beförderungsnorm
Beförderungsvertrag
Befördrer
beforschen
Beforschung
beforsten