Befangenheitsantrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Befangenheitsantrag(e)s · Nominativ Plural: Befangenheitsanträge
WorttrennungBe-fan-gen-heits-an-trag
WortzerlegungBefangenheitAntrag

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beisitzer Berufsrichter Besetzungsrüge Gericht Gutachter Kammer Richter Richterin Sachverständiger Schöffe Staatsanwalt Staatsanwaltschaft Strafkammer Verteidiger Verteidigung abgelehnt ablehnen abschmettern abweisen einreichen gerichtet gestellt hageln stattgeben stellen unterbrechen vertagen verwerfen verzögern zurückweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Befangenheitsantrag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige warfen der Verteidigung nach den Befangenheitsanträgen vor, das Verfahren verzögern zu wollen.
Die Zeit, 14.05.2013 (online)
Mit mehreren Befangenheitsanträgen wollen sie in letzter Minute eine Einstellung des Prozesses verhindern.
Der Tagesspiegel, 29.04.2003
Anderenfalls sehe sich die Verteidigung gezwungen, einen Befangenheitsantrag zu stellen.
Die Welt, 04.05.2002
Über einen Befangenheitsantrag entscheidet die zuständige Kammer ohne den betroffenen Richter.
o. A. [(dpa)]: Befangenheitsantrag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Denn der Anwalt bezieht seinen Befangenheitsantrag auf alle zwölf Richter des Kreisgerichts.
Der Spiegel, 18.06.1990
Zitationshilfe
„Befangenheitsantrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befangenheitsantrag>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befangenheit
befangen
Befallstelle
befallen
Befall
befassen
befehden
Befehdung
Befehl
befehlen