Befehdung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-feh-dung (computergeneriert)
Wortzerlegungbefehden-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die andauernde Befehdung des "Demokraten" mit dem "Kommunisten" drohte indes längst zur Spiegelfechterei zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1998
Es war nicht die Zeit der Befreundungen, eher der Befehdungen.
Süddeutsche Zeitung, 13.09.1997
Zitationshilfe
„Befehdung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befehdung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
befehden
befassen
Befangenheitsantrag
Befangenheit
befangen
Befehl
befehlen
befehlerisch
befehligen
Befehlsausgabe