Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Befehdung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Befehdung · Nominativ Plural: Befehdungen
Worttrennung Be-feh-dung
Wortzerlegung befehden -ung

Verwendungsbeispiele für ›Befehdung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die andauernde Befehdung des "Demokraten" mit dem "Kommunisten" drohte indes längst zur Spiegelfechterei zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1998]
Es war nicht die Zeit der Befreundungen, eher der Befehdungen. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.1997]
Zitationshilfe
„Befehdung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befehdung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befangenheitsantrag
Befangenheit
Befallstelle
Befall
Befahrung
Befehl
Befehlsausgabe
Befehlsbereich
Befehlsdurchführung
Befehlsempfang