Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Befehlsbereich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Befehlsbereich(e)s · Nominativ Plural: Befehlsbereiche
Worttrennung Be-fehls-be-reich
Wortzerlegung Befehl Bereich

Typische Verbindungen zu ›Befehlsbereich‹ (berechnet)

alliiert alliierte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Befehlsbereich‹.

Verwendungsbeispiele für ›Befehlsbereich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Soweit ich unterrichtet bin, hat das Schreiben auch sonst niemand in meinem Befehlsbereich erhalten. [o. A.: Einhundertsechsunddreißigster Tag. Mittwoch, 22. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15135]
Zweitens sei daran die außerordentlich hohe Zahl der Erkrankungen in seinem Befehlsbereich schuld. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]]
Doch sind solche Gewalttaten auch außerhalb seines Befehlsbereichs verübt worden. [Die Zeit, 07.02.1955, Nr. 06]
Es enthielt die Instruktionen für die Bekämpfung der in seinem Befehlsbereich operierenden Partisanen. [Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 43]
Aber im Befehlsbereich der von den Engländern geduldeten Regierung Dönitz lebten großdeutsche Zustände in teilweise absonderlichen Formen fort. [Die Zeit, 10.11.1978, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Befehlsbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befehlsbereich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befehlsausgabe
Befehl
Befehdung
Befangenheitsantrag
Befangenheit
Befehlsdurchführung
Befehlsempfang
Befehlsempfänger
Befehlserteilung
Befehlsform