Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Befehlsgeber, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Befehlsgebers · Nominativ Plural: Befehlsgeber
Worttrennung Be-fehls-ge-ber
Wortzerlegung Befehl Geber
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der aufgrund seiner Stellung Befehle erteilt

Verwendungsbeispiele für ›Befehlsgeber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die eigentlichen Befehlsgeber, auch das hat das Verfahren geklärt, schwammen noch über ihnen. [Die Zeit, 24.02.1992, Nr. 08]
Aber ich glaube nicht an die Gesellschaften der Befehlsgeber und des blinden Gehorsams. [Süddeutsche Zeitung, 08.11.1997]
Ohne den Befehlsgeber zu sehen, fand er in 37 von 40 Fällen den richtigen Gegenstand. [Der Tagesspiegel, 11.06.2004]
Theoretisch hätte es zu dem Ergebnis kommen können, dass es ein Totschlag war und dieser auch von den Befehlsgebern einkalkuliert war. [Der Tagesspiegel, 08.06.2002]
Skandalös ist, daß die Befehlsgeber nicht belangt werden, nur weil es ihnen gelungen ist, nachprüfbare Beweise zu vermeiden oder zu vernichten. [Die Zeit, 26.06.1992, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Befehlsgeber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befehlsgeber>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befehlsform
Befehlserteilung
Befehlsempfänger
Befehlsempfang
Befehlsdurchführung
Befehlsgebung
Befehlsgewalt
Befehlshaber
Befehlskette
Befehlsnotstand