Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Befehlskette, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Befehlskette · Nominativ Plural: Befehlsketten
Worttrennung Be-fehls-ket-te

Typische Verbindungen zu ›Befehlskette‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Befehlskette‹.

Verwendungsbeispiele für ›Befehlskette‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Befehlskette, auf die sich alle herausredeten, war nur ihr juristisch fadenscheiniger äußerer Ausdruck. [Die Zeit, 14.06.2012, Nr. 24]
Dabei genügt es nicht, die Befehlskette auf dem Papier nachzuweisen. [Der Tagesspiegel, 14.04.1999]
Unternehmen, die so geführt werden, „haben Stab, Linie und eine Befehlskette. [Die Zeit, 30.03.1984, Nr. 14]
Mit der Eingabe ellenlanger kryptischer Befehlsketten mit zahlreichen Parametern finden sich Anwender eben nicht mehr so geduldig ab wie ehemals. [C't, 1991, Nr. 5]
Verurteilt wurden bisher nur kleine Leute am Ende der Befehlskette. [Die Zeit, 06.08.1993, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Befehlskette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befehlskette>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befehlshaber
Befehlsgewalt
Befehlsgebung
Befehlsgeber
Befehlsform
Befehlsnotstand
Befehlssatz
Befehlsstab
Befehlsstand
Befehlsstelle