Beflissene, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Beflissenen · Nominativ Plural: Beflissene(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Beflissenen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Beflissene.
WorttrennungBe-flis-se-ne
Grundformbeflissen
Wortbildung mit ›Beflissene‹ als Letztglied: ↗Bergbaubeflissene · ↗Kunstbeflissene

Verwendungsbeispiele für ›Beflissene‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich tritt ein teigig aussehender Mann an ihren Tisch, für ihn erheben sich die beiden beflissen.
Die Zeit, 29.04.1999, Nr. 18
Folgerichtig breitet sich in Österreich der Typ des beflissen mitwirkenden Autors unaufhaltsam aus.
konkret, 1997
Er brummt, falsch und beflissen, die schwierige Melodie von heute morgen vor sich hin.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 0
Er war, soweit jedenfalls die Briefe aus seiner Hand vorliegen, kein beflissener Korrespondent.
Neue Rundschau, 1971, Nr. 3, Bd. 82
Der General hatte ihn hart angefahren und saß nun da und schaute dem scheu und beflissen Enteilenden voll Wut nach.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 932
Zitationshilfe
„Beflissene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beflissene>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beflissen
befliegen
beflicken
befleißigen
befleißen
Beflissenheit
beflissentlich
Beflug
beflügeln
beflügelt