Befragung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Befragung · Nominativ Plural: Befragungen
Aussprache  [bəˈfʀaːgʊŋ]
Worttrennung Be-fra-gung
Wortzerlegung befragen-ung
Wortbildung  mit ›Befragung‹ als Erstglied: ↗Befragungsergebnis  ·  mit ›Befragung‹ als Letztglied: ↗Bürgerbefragung · ↗Expertenbefragung · ↗Kundenbefragung · ↗Mitarbeiterbefragung · ↗Mitgliederbefragung · ↗Unternehmensbefragung
Wahrig und ZDL, 2020

Bedeutungen

1.
das Stellen von Fragen an eine oder mehrere Personen, um Auskünfte über etw. zu erhalten; das Befragtwerden, Interviewtwerden
siehe auch Interview
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: eine Befragung durchführen, ablehnen, fortsetzen
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. bei einer Befragung angeben
mit Genitivattribut: die Befragung der Bevölkerung, der Wähler
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Befragung von Unternehmen, Personen, Schülern, Haushalten
Beispiele:
In den Anfang dieser Woche von allen Sendern ausgestrahlten Befragungen von Menschen auf der Straße sprach sich eine deutliche Mehrheit gegen den Winkelzug der SPÖ (= Sozialdemokratische Partei Österreichs) aus. [Die Welt, 01.06.2019]
Statt 800 bis 1.000 Interviews werden oft nur 400 bis 500 geführt, die Befragungen finden mitunter online und nicht telefonisch statt. [Neue Zürcher Zeitung, 19.05.2017]
Was gemäss den Autoren bis anhin noch fehlt, ist eine Befragung der Vereine selber zu ihrer Situation und zu ihrem Wirken in lokalen Bezügen. [Neue Zürcher Zeitung, 22.06.2012]
Das Theater Dortmund wird […] seine Aufführungen von Schillers »Die Räuber« mit einer Befragung jugendlicher Zuschauer verbinden. [Welt am Sonntag, 18.09.2005]
Bei der Befragung einzelner Gäste aus dem [Theater-]Publikum stellten sich auch Einwände [gegen die Inszenierung] heraus. [Die Zeit, 25.06.1976, Nr. 27]
2.
(Ergebnis einer) Umfrage, Untersuchung durch Befragung (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine repräsentative, aktuelle, bundesweite Befragung
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf einer Befragung basieren; aus einer Befragung hervorgehen; an einer Befragung teilnehmen
als Aktiv-/Passivsubjekt: eine Befragung ergibt, zeigt etw.
mit Genitivattribut: das Ergebnis einer Befragung
Beispiele:
Deutschland bleibt ein Top‑Standort für Investitionen, wie aus der Befragung hervorgeht. [Die Welt, 07.05.2018]
übertragenDen Autoren von »Apocalypse« geht es weniger um eine kritische Befragung der Geschichte und der von ihr erhaltenen Bilder als um Vergegenwärtigung und emotionales Nacherleben. [Neue Zürcher Zeitung, 30.08.2013]
Eine von Unicef zusammen mit Partnern durchgeführte Befragung in der Ukraine unter 800 Kindern und Jugendlichen, die die Hälfte des Tages auf der Straße verbrachten, zeigte, dass 56,7 Prozent der Mädchen sich gelegentlich prostituierten. [Spiegel, 19.07.2010 (online)]
Die Sozialdemokraten, Ende 2005 bei Befragungen noch vorn, liegen jetzt […] bei 37 Prozent. [Der Spiegel, 30.01.2006, Nr. 5]
3.
Vernehmung, Verhör
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine öffentliche, erneute, ausführliche Befragung
als Akkusativobjekt: eine Befragung fordern
als Dativobjekt: jmdn. einer Befragung unterziehen
mit Genitivattribut: die Befragung des Angeklagten, der Zeugen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Befragung von Zeugen; die Befragung durch die Polizei
Beispiele:
Während der Befragungen, die oft bis zu zwölf Stunden dauerten, hätten die Gefangenen keine Toilette aufsuchen dürfen. [Spiegel, 14.05.2004 (online)]
Warum das Schiff kenterte, soll nun eine Untersuchung und eine Befragung der Crewmitglieder klären. [Die Zeit, 04.07.2015 (online)]
Zur Aufklärung [der Morde] gehört die ausführliche Befragung Hunderter Zeugen mit verblassten Erinnerungen. [Die Zeit, 10.07.2013, Nr. 28]
Die Polizei riegelte die Straße zum Tatort ab und begann mit der Befragung möglicher Zeugen. [Der Standard, 05.09.2012]
Die »peinliche Befragung« bedeutete in mittelalterlichen Prozessen die Anwendung von Folter. [Die Zeit, 20.10.2011, Nr. 43]
Der Untersuchungsausschuss beginnt heute seine Befragungen [Titel] [Der Tagesspiegel, 17.05.2004]

Thesaurus

Synonymgruppe
Befragung · ↗Enquete · ↗Erfassung · ↗Erhebung · ↗Erkundigung · ↗Nachforschung · ↗Umfrage · ↗Untersuchung (über)
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anhörung · Befragung · ↗Untersuchung · ↗Verhör · ↗Vernehmung  ●  ↗Einvernahme  österr., schweiz. · ↗Einvernehmung  österr., schweiz.
Assoziationen
  • (die) Aussage verweigern · (die) Omertà gilt (für) · (sich) bedeckt halten · aus jemandem ist nichts herauszubekommen · beharrlich schweigen · jede Antwort verweigern · keine Aussage machen · nicht aussagen · nichts sagen · nichts sagen wollen (zu) · zusammenhalten wie Pech und Schwefel  ●  ↗(sich) ausschweigen  Hauptform · (den) Mund halten  ugs. · (die) Zähne nicht auseinanderbekommen  ugs. · der Omertà unterworfen (sein)  geh. · ↗dichthalten  ugs. · ↗dichtmachen  ugs. · nicht mit der Sprache herausrücken  ugs. · nicht singen  ugs., Jargon
  • ausfragen · ↗befragen · ↗verhören · ↗vernehmen · zur Rede stellen  ●  ↗inquirieren  veraltend · (jemanden) einvernehmen (bürokrat./jurist.)  fachspr. · ↗(jemanden) grillen  ugs.
Synonymgruppe
Befragung · ↗Dialog · ↗Erhebung · Fragegespräch · ↗Interview · ↗Umfrage · ↗Untersuchung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Befragung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Befragung‹.

Zitationshilfe
„Befragung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befragung>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befragte
Befragerin
Befrager
befragen
befrackt
Befragungsergebnis
Befragungsteilnehmer
Befragungszeitpunkt
befranst
Befraß