Befund, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Befund(e)s · Nominativ Plural: Befunde
Aussprache 
Worttrennung Be-fund (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Befund‹ als Erstglied: Befundbericht  ·  mit ›Befund‹ als Letztglied: Gesundheitsbefund · Ortsbefund · Prüfungsbefund · Röntgenbefund
eWDG

Bedeutung

Ergebnis einer Untersuchung
Beispiele:
den Befund aufnehmen, ausstellen
der Befund zeigt, besagt, hat ergeben, dass zu viel(e) weiße Blutkörper vorhanden sind
der Befund fällt positiv, negativ aus
Medizinohne Befund (= ohne positives Ergebnis)
ein amtlicher Befund
einer wissenschaftlichen Arbeit den geschichtlichen Befund zugrunde legen
wie sind die Befunde?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

befinden · Befund · befindlich
befinden Vb. ‘beurteilen, erkennen’, reflexiv ‘vorhanden sein, dasein’. Das Präfixverb zu finden (s. d.) wird wie das Simplex schon früh für den Vorgang der geistigen Wahrnehmung gebraucht, so bereits ahd. bifindan (8. Jh.), mhd. bevinden ‘finden, erfahren, kennenlernen’, seit frühnhd. Zeit auch ‘bemerken, feststellen’. Reflexives sich befinden ‘sich in einem Zustand erkennen’ entwickelt um 1600 den lokalen Sinn ‘sich an einem Ort bemerken, anwesend sein’. Befund m. ‘Wahrnehmung, Feststellung’ (17. Jh.); befindlich Adj. ‘anwesend, vorhanden’ (17. Jh.); die ältere Bedeutung ‘empfindend, spürbar, wahrnehmbar’, die schon dem mhd. bevindelich zukommt, verliert sich im 18. Jh.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Krankheitserkennung · Untersuchungsergebnis  ●  Befund  fachspr. · Diagnose  fachspr.
Synonymgruppe
Befund · Ergebnis · Feststellung · Resultat

Typische Verbindungen zu ›Befund‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Befund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Befund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Arbeiten beendet waren, pauste ich die 5 Befunde in 5 verschiedenen Farben auf einen gemeinsamen Plan. [Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 101]
Gesprächsweise weiß er jetzt eine Fülle befremdlicher Befunde zu benennen. [Schwarz, Hans-Peter: Anmerkungen zu Adenauer, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2005 [2004], S. 144]
Für diesen hochinteressanten Befund gibt es noch keine molekulare Deutung. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 258]
Dieser Befund, so gefällig er für den praktischen Arzt frisiert ist, entspricht nicht dem fachmännischen Wissen. [Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 142]
Der Befund ist ebenso eindeutig und ernüchternd wie er nicht neu ist. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Zitationshilfe
„Befund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befund>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befugnis
Befruchtungsvorgang
Befruchtungsprozess
Befruchtung
Befristung
Befundbericht
Befunderhebung
Befähigung
Befähigungsnachweis
Beförderer