Befunderhebung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Befunderhebung · Nominativ Plural: Befunderhebungen
WorttrennungBe-fund-er-he-bung

Verwendungsbeispiele für ›Befunderhebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine seriöse Befunderhebung braucht mindestens 45 Minuten; das Kassenhonorar dafür liegt unter 20 Mark.
Die Welt, 12.06.1999
Zur Dokumentation tragen archivalische Forschung, kunsthistorische Stilanalyse sowie archäologische und anthropologische Befunderhebung bei.
Der Tagesspiegel, 07.04.2001
Zwischenblutungen und verlängerte Blutungen (über sechs Tage) bei Frauen müssen immer Anlaß geben zur genauen ärztlichen Befunderhebung.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 900
Die Befunderhebung und Therapieplanung bei Patienten müsse vereinheitlicht werden – selbstverständlich unter Federführung der Krankenkassenverwaltung.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.1999
So kann z. B. eine doppelte Befunderhebung vermieden werden, bei einzelnen Fragestellungen können Spezialisten über dieses Medium konsiliarisch Stellung nehmen.
C't, 2000, Nr. 10
Zitationshilfe
„Befunderhebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befunderhebung>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befundbericht
Befund
befummeln
befüllen
befühlen
befunken
befürchten
Befürchtung
befürsorgen
Befürsorgung