Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Befunderhebung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Befunderhebung · Nominativ Plural: Befunderhebungen
Worttrennung Be-fund-er-he-bung

Verwendungsbeispiele für ›Befunderhebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine seriöse Befunderhebung braucht mindestens 45 Minuten; das Kassenhonorar dafür liegt unter 20 Mark. [Die Welt, 12.06.1999]
Zur Dokumentation tragen archivalische Forschung, kunsthistorische Stilanalyse sowie archäologische und anthropologische Befunderhebung bei. [Der Tagesspiegel, 07.04.2001]
Die Diagnose eines Karzinoms über die Telepathologie sei nahezu genauso sicher wie die konventionelle Befunderhebung. [Die Welt, 04.07.2000]
Sie lernen, wie eine psychiatrische Befunderhebung aussieht, bekommen praktische Tips und ein bißchen Nachhilfe in dem, was die Vorlesung versäumt hat. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.1995]
Zwischenblutungen und verlängerte Blutungen (über sechs Tage) bei Frauen müssen immer Anlaß geben zur genauen ärztlichen Befunderhebung. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 900]
Zitationshilfe
„Befunderhebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Befunderhebung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befundbericht
Befund
Befugnis
Befruchtungsvorgang
Befruchtungsprozess
Befähigung
Befähigungsnachweis
Beförderer
Beförderung
Beförderungsantrag