Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begabte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Begabten · Nominativ Plural: Begabte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Begabten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Begabte.
Worttrennung Be-gab-te
Grundformbegabt
Wortbildung  mit ›Begabte‹ als Erstglied: Begabtenauslese · Begabtenförderung · Begabtenklasse
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Person mit besonderen Fähigkeiten, Anlagen, Talenten

Typische Verbindungen zu ›Begabte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begabte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Begabte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus solchen Erfahrungen formte sich ein einfaches Wissen bei besonders Begabten. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 152]
Endlich integrieren deutsche Schulen ihre Begabten so, wie sie sind. [Die Zeit, 06.11.2003, Nr. 46]
Bei einem knapperen Reservoir von Begabten wirken sich Fehler um so gravierender aus. [Die Zeit, 18.09.1987, Nr. 39]
In die künstlerischen Ziele der Begabten griff Stuck nicht ein. [Die Zeit, 18.03.1983, Nr. 12]
Doch es genügt nicht, nur für die Begabten unter den behinderten Kindern zu plädieren. [Die Zeit, 17.04.1964, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Begabte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begabte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beg
Befürwortung
Befürworterin
Befürworter
Befürsorgung
Begabtenauslese
Begabtenförderung
Begabtenklasse
Begabung
Begabungsforschung