Begabtenauslese, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-gab-ten-aus-le-se
WortzerlegungBegabteAuslese

Verwendungsbeispiele für ›Begabtenauslese‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Weisen sollen zunächst ohne Text eingeprägt werden, wobei das Prinzip der Begabtenauslese zum Zwecke des Vorsingens angewandt wurde.
Blankenburg, Walter: Francke. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 14132
Wir bedürfen bester Förderung der Begabtenauslese, so, daß sie mit dem Elementaren schnell fertig wird und früh die Bahn freibekommt zur Eroberung weiterer geistiger Bezirke.
Die Zeit, 25.11.1948, Nr. 48
Die Wettbewerbe "Jugend musiziert" haben die Begabtenauslese entschieden gefördert und das Leistungsstreben enorm gesteigert.
Die Welt, 13.08.2004
Bis zum Sommer 1976 begriffen Bildungspolitiker die Begabtenauslese in erster Linie als eine Aufgabe des Bildungssystems.
Die Zeit, 24.01.1977, Nr. 04
Zitationshilfe
„Begabtenauslese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begabtenauslese>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begabte
begabt
begaben
BEG
Befürwortung
Begabtenförderung
Begabtenklasse
Begabung
Begabungsforschung
Begabungsreserve