Begeisterung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Begeisterung · Nominativ Plural: Begeisterungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-geis-te-rung
Wortzerlegungbegeistern-ung
Wortbildung mit ›Begeisterung‹ als Erstglied: ↗Begeisterungsausbruch · ↗Begeisterungsbereitschaft · ↗Begeisterungssturm · ↗Begeisterungstaumel · ↗begeisterungsfähig
 ·  mit ›Begeisterung‹ als Letztglied: ↗Filmbegeisterung · ↗Kampfbegeisterung · ↗Kriegsbegeisterung · ↗Kunstbegeisterung · ↗Literaturbegeisterung · ↗Musikbegeisterung · ↗Sportbegeisterung · ↗Theaterbegeisterung
eWDG, 1967

Bedeutung

freudig erregte, leidenschaftliche Zustimmung, Hingerissensein, Enthusiasmus
Beispiele:
ehrliche, wahre, echte, flammende, glühende, überschwengliche, stürmische, wachsende, steigende, anhaltende, jugendliche, blinde Begeisterung
es herrschte große, helle Begeisterung
die Wogen, Wellen der Begeisterung gingen hoch
ein Sturm der Begeisterung brach los
in Augenblicken der Begeisterung
Begeisterung hervorrufen, erwecken, auslösen, entfachen, entfesseln, empfinden
die Begeisterung dämpfen
die Begeisterung verfliegt, verraucht
seine Begeisterung erhielt einen Dämpfer
die Begeisterung kannte keine Grenzen
jmdn. packt die Begeisterung
mit Präposition
in Verbindung mit »aus«
Beispiel:
etw. aus Begeisterung tun
in Verbindung mit »in«
Beispiele:
jmdn. in Begeisterung versetzen
in Begeisterung geraten
sich in Begeisterung reden
in ihrer Begeisterung achtete sie nicht darauf
in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
etw. mit Begeisterung aufnehmen
mit Begeisterung von etw. sprechen
in Verbindung mit »ohne«
Beispiel:
ohne sonderliche Begeisterung
in Verbindung mit »von«
Beispiel:
von Begeisterung erfüllt, getragen
in Verbindung mit »vor«
Beispiel:
vor Begeisterung überschäumen, glühen, schreien
in Verbindung mit »zur«
Beispiel:
jmdn. zur Begeisterung hinreißen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

begeistern · begeisten · Begeisterung
begeistern Vb. ‘in erhöhte Stimmung versetzen, freudig erregen’ Iterativbildung (17. Jh.), älteres begeisten Vb. ‘mit Geist, Inhalt erfüllen, beseelen, beleben’, mhd. begeisten (zu ↗Geist, s. d., gebildetes Präfixverb) ablösend. Dazu ebenfalls im 17. Jh. vereinzelt Begeisterung f. ‘Belebtheit, Beseeltheit’ mit rasch zunehmender Verbreitung (18. Jh.) im Sinne von ‘Leidenschaft, Hochstimmung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Begeisterung · ↗Begeisterungsfähigkeit · ↗Enthusiasmus · ↗Entzücken · ↗Entzückung · ↗Euphorie · ↗Freude · ↗Gefühlsüberschwang · ↗Hochstimmung · ↗Jubel · ↗Schwärmerei · ↗Spaß · ↗Vergnügen · ↗Verzückung · ↗Wohlgefallen · ↗Überschwang  ●  Spass  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • Begeisterung
Synonymgruppe
Amüsement · Begeisterung · ↗Belustigung · ↗Entzücken · ↗Erheiterung · ↗Faszination · ↗Freude · ↗Genuss · ↗Lust · ↗Spaß · ↗Vergnügen · ↗Wohlgefallen  ●  ↗Pläsier  veraltet · Spass  österr. · ↗Bock  ugs. · ↗Fez  ugs. · ↗Gaudi  ugs.
Unterbegriffe
  • Häme · boshaftes Vergnügen · diebische Freude  ●  ↗Schadenfreude  Hauptform · Schadensfreude  selten
Assoziationen
Synonymgruppe
(inszenierte) Begeisterung · ↗(künstliche) Aufregung · ↗Masseneuphorie · ↗Massenhysterie · ↗Medienhype · ↗Medienrummel (um jemand oder eine Sache) · ↗Reklamerummel  ●  ↗Hype  engl. · ↗Hysterie  fig. · ↗Ballyhoo  fachspr., engl., Jargon · der heiße Scheiß  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Publikum Welle Woge abkühlen anfänglich anstecken ansteckend aufkommen auslösen dämpfen einhellig entfachen grenzenlos hell hervorrufen jugendlich kindlich nachlassen patriotisch stoßen toben umschlagen ungebrochen verfliegen versetzen voll wachsend wecken überschlagen überschäumend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begeisterung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den deutschen Trainern stößt das nur bedingt auf Begeisterung.
Die Zeit, 23.11.2012 (online)
Doch längst haben sich diese Bedenken in pure Begeisterung verwandelt.
Die Welt, 25.11.2005
Es ging sehr »menschlich« bei ihm zu, und den Adel elementarer Begeisterung wird man vergeblich bei ihm suchen.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3628
Die Begeisterung, die er weckte, hielt indessen nicht lange an.
Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14743
Vielleicht geht Ihre Begeisterung einmal so weit, daß Sie sich gedrängt fühlen, bei offener Szene zu applaudieren.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 1
Zitationshilfe
„Begeisterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begeisterung>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
begeistert
begeistern
begeisten
Begeiferung
begeifern
Begeisterungsausbruch
Begeisterungsbereitschaft
begeisterungsfähig
Begeisterungsfähigkeit
Begeisterungssturm