Beginn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beginn(e)s · Nominativ Plural: Beginne · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache  [bəˈgɪn]
Worttrennung Be-ginn
Grundform beginnen
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Zeitpunkt, zu dem etw. einsetzt oder startet
Synonym zu Anbeginn, siehe auch Anfang (1), Gegenwort zu Ende (1), Schluss (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der offizielle, geplante, baldige, frühe, späte, sofortige Beginn; ein schwacher, starker, freundlicher, nervöser Beginn
als Akkusativobjekt: den Beginn [von etw.] markieren, darstellen, bedeuten; den Beginn [von etw.] ankündigen, verschieben, erleben, feiern
in Präpositionalgruppe/-objekt: Stunden, Tage, Wochen, Monate vor dem Beginn; Stunden, Tage, Wochen, Monate, Jahre nach dem Beginn; von Beginn an; zu Beginn; seit Beginn
in Koordination: Beginn und Ende
als Aktivsubjekt: der Beginn verzögert sich
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Beginn von Verhandlungen
Beispiele:
Der Eisstockclub Dachau hält seine Jahresversammlung am heutigen Freitag ab. Beginn ist um 18 Uhr im Vereinsheim in der Kufsteiner Straße 18. [Münchner Merkur, 14.09.2018]
Am 31. Oktober 1517 schlug er [Martin Luther] der Überlieferung nach 95 Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Wittenberger Schlosskirche. Das Datum markiert den Beginn der Reformation und jährt sich 2017 zum 500. Mal. [Luther reist in die USA, 24.05.2015, aufgerufen am 05.05.2021]
Sollte sich Obamas Rede als Beginn einer neuen Ära progressiver Politik in den USA erweisen, würde sie damit in das von dem amerikanischen Historiker Arthur Schlesinger, Jr. entdeckte Muster passen, der etwa 30 Jahre dauernde Zyklen zwischen Phasen des von ihm so bezeichneten »Privatinteresses« und des »Gemeinwohls« ortete. [Der Standard, 01.02.2013]
Denn für viele Kinder ist der erste Tag im Kindergarten die erste Trennung von den Eltern und der Beginn einer wichtigen Lernphase: Positive Erlebnisse am Übergang in die Kinderbetreuung wirken bis ins Erwachsenenalter nach. [Der Standard, 13.09.2012]
Ebenfalls für den Juli wird die Zahl der Baugenehmigungen und ‑beginne in den USA vorgelegt. Die Genehmigungen beschreiben die aktuelle Bautätigkeit, die Beginne lassen Rückschlüsse auf die kommenden Monate zu. [Die Welt, 16.08.2002] ungewöhnl. Pl.
2.
erster Teil eines Zeitabschnitts, Anfangsphase
Synonym zu Anfang (2)
Kollokationen:
mit Genitivattribut: der Beginn des Jahrhunderts, Jahres, Monats, der Saison; [zu] Beginn des Schuljahres, der Amtszeit [eines Präsidenten]
Beispiele:
Der Bundesliga‑Spitzenreiter [Borussia Mönchengladbach] gewann beim Angstgegner Wolfsberger AC nach schwachem Beginn etwas glücklich mit 1:0 (0:0) […]. [Neue Westfälische, 29.11.2019]
Tschechien hat [aufgrund der Corona-Pandemie] mit Beginn des Monats einen noch strengeren Lockdown verhängt. [Süddeutsche Zeitung, 09.03.2021]
Jetzt legte sie [Doris Schröder-Köpf] mit ihrer Kritik an der Frauenpolitik der CDU‑Kandidatin nach. […] Von Merkel sei zu Beginn der neunziger Jahre keine Hilfe gekommen, »wenn ihre Parteifreundin Rita Süssmuth einen einsamen Kampf für eine bessere Kinderbetreuung oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf führte«, sagte Doris Schröder‑Köpf […]. [Der Spiegel, 06.09.2005 (online)]
Entgegen den Behauptungen von US‑Verteidigungsminister Rumsfeld, man stehe noch am Beginn von Studien, gehen amerikanische Experten davon aus, dass sich das Atomwaffenprojekt längst in einem sehr viel konkreteren Stadium befindet. [Berliner Zeitung, 22.05.2003]
Zumindest zu Beginn der ambulanten Behandlung [von Alkoholismus] ist die Kontrolle durch den Therapeuten […] sehr stark. [Feuerlein, Wilhelm / Dittmar, Franz: Wenn Alkohol zum Problem wird. Stuttgart: Thieme 1978, S. 44]
3.
räumlich   erstes (Teil-)‍Stück (einer Straße, Strecke, eines Gebäudes); Anfangspunkt
Synonym zu Anfang (3)
Beispiele:
Aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit geriet der Sattelzug gleich zu Beginn der Kurve vom Abfahrtsast nach links auf eine angrenzende Grünfläche zwischen Ab‑ und Auffahrt. [Münchner Merkur, 06.04.2021]
An der zweispurigen Strecke ab jetzigem Ausbauende nach Rengsdorf bis zum Beginn der Umgehung vor Straßenhaus ändert sich[…] nichts. [Rhein-Zeitung, 19.12.2020]
Die Lügenbrücke führt in der Nähe des westlichen Beginns der Bützower Straße in Richtung Norden über die Beke zur Lindenbruchstraße und zur John‑Brinckman‑Straße mit dem Pflegeheim und der Sporthalle. [Schweriner Volkszeitung, 11.01.2019]
10.600 Beamte sind abgeordert worden, zweieinhalb Polizisten für jeden Einwohner von Auchterarder, um für den ordentlichen Verlauf der einzigen genehmigten Demonstration zu sorgen – ein Protestmarsch der Bewegung G 8 Alternative. […] Freilich führt nur eine gewundene Straße zu dem am Beginn des schottischen Hochlands gelegenen Städtchen, und die dürfte relativ leicht im Vorfeld abzuriegeln sein. [Die Welt, 06.07.2005]
4.
erster Teil, einleitender Abschnitt
Synonym zu Anfang (4), Gegenwort zu Schluss (1 b)
Beispiele:
Wie Tschaikowski aus den dunklen Bläserfarben des Beginns heraus das lyrische Drama entwickelt, […] wie [Dirigent] Gergiev das Symphonische Orchester des Mariinsky‑Theater blühen lässt und prunken, das zeigt schon einmal eindrucksvoll, wie hoch in Russland die musikalischen Trauben hängen. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 11.01.2019]
Da der Beginn des Romans [»Mansfield Park«] deutliche Züge eines Märchens trägt, muss es eine Versuchung für Jane Austen gewesen sein, Lady Bertram – die Tante, in deren Haus Fanny leben wird – als böse Menschenfresserin zu gestalten und Mrs. Norris, die in der Nähe wohnende Tante, als freundliche und besorgte Gegenfigur. [Süddeutsche Zeitung, 18.07.2017]
Vor allem der Beginn [der Komposition von Maurice Ravel] mit »Ondine« (Die Wassernixe) und mehr noch der quirlige Schluss »Scarbo« (Der listige Kobold) fordern höchste technische Perfektion [des Pianisten]. [Der Spiegel, 03.04.2016 (online)]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

beginnen · Beginn
beginnen Vb. ‘anfangen’. Dem Präfixverb ahd. biginnan (8. Jh.), mhd. mnd. beginnen, asächs. biginnan, mnl. beghinnen, nl. beginnen, aengl. beginnan, engl. to begin liegt ein untergegangenes und nicht sicher deutbares Simplex germ. *gennan zugrunde, das auch (mit anderem Präfix) in got. duginnan, ahd. inginnan, aengl. on-, āginnan ‘anfangen’, mnl. ontghinnen, nl. ontginnen ‘anschneiden, anfangen’ sowie deverbativ in ahd. anagin, anaginni, asächs. anaginni ‘Anfang’ begegnet. Nord. Vertretungen dagegen fehlen. Eine sichere Etymologie ist nicht erkennbar. Aus mehreren Herleitungsversuchen (zusammengestellt bei Feist ³128) seien als erwägenswert erwähnt: Eine mögliche Verwandtschaft entweder mit alban. zė͂ ‘fängt an, faßt an’ und Anschluß an eine Wurzel ie. *g̑hen- ‘berühren, anfangen’, oder mit lat. prehendere ‘fassen, ergreifen’, griech. chandánein (χανδάνειν) ‘fassen, in sich begreifen, enthalten’ und Anschluß an eine nasalierte Wurzelform ie. *ghend- ‘(an)fassen, ergreifen’. Oder ist hier angesichts der unzureichenden außergerm. Beziehungen bei guter germ. Bezeugung die Wirkung eines nicht-ie. Substrats anzunehmen (de Vries Nl. 38)? Vom Verb abgeleitet Beginn m. ahd. bigin (um 800), jedoch nur vereinzelt, so daß mhd. begin, nhd. Beginn, mnl. begin vielleicht als Neubildungen zum Verb anzusehen sind (vgl. Ahd. Wb. 1, 1017).

Thesaurus

Synonymgruppe
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Beginn (eines Gesprächs) · Gesprächsaufhänger
Synonymgruppe
Anfang · Beginn · Einbruch (/ Anbruch) · Start  ●  Anbruch  geh.
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Beginn‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beginn‹.

Zitationshilfe
„Beginn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beginn>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begine
Begießung
begießen
Begierlichkeit
begierlich
beginnen
beglänzen
beglaubigen
Beglaubigung
Beglaubigungsschreiben