Beglückung, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beglückung · Nominativ Plural: Beglückungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-glü-ckung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Beglückung‹ als Letztglied: ↗Menschheitsbeglückung · ↗Volksbeglückung · ↗Weltbeglückung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nur im Singular
das Beglücken
Beispiel:
fangen wir die Beglückung der Menschheit bei uns selber an [HeyseI 1,90]
2.
Glück, tiefe Freude
Beispiel:
wahre Beglückung (über ein Erlebnis, eine Tat) empfinden

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Freude Menschheit Verzückung empfunden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beglückung‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn mich etwas anspringt, ist es immer eine große Beglückung.
Die Zeit, 16.12.2004, Nr. 52
Bei Ihrem Partner steht die Freude an Ihrer Beglückung viel höher im Kurs als sein eigenes körperliches Erleben.
Bild, 03.01.2001
Sechs Jahre lang war es eine unerschöpfliche Zärtlichkeit, Sehnsucht und Beglückung.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6203
Sie sollte den Eremiten gänzlich befreien, um ihn als Tempel Gottes die Beglückung seiner Gegenwart erfahren zu lassen.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7235
Die Nacht brennt von den Scheinwerfern, ein Feuerwerk der Freiheit und Beglückung um ihn.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 151
Zitationshilfe
„Beglückung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beglückung>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …