Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begleichung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Begleichung · Nominativ Plural: Begleichungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-glei-chung
eWDG

Bedeutung

Bezahlung
Beispiel:
die Begleichung der Rechnung, Forderung, Schuld
übertragen Bereinigung
Beispiel:
die Begleichung von Streitigkeiten

Thesaurus

Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Begleichung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begleichung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Begleichung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allmonatlich, seit der Begleichung aller väterlichen Schulden, hatte er zweihunderttausend Taler gespart. [Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 666]
Das kann aber nicht funktionieren, auch über die Begleichung des aktuellen Schadens hinaus. [Die Zeit, 11.06.2012, Nr. 24]
Rom kann weiterhin iranisches Öl einführen, weil es dafür nichts bezahlt – es handelt sich vielmehr um die Begleichung iranischer Schulden. [Die Zeit, 23.01.2012 (online)]
Besonders die ärmeren Länder brauchen jetzt alle Devisen zur Begleichung ihrer gestiegenen Ölrechnungen. [Die Zeit, 13.07.1979, Nr. 29]
Bis dahin darf nur so viel entnommen werden, wie zur Begleichung der anfallenden Steuern notwendig ist. [Die Zeit, 27.10.1972, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Begleichung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begleichung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beglaubigungsschreiben
Beglaubigung
Beginnen
Beginn
Begine
Begleit
Begleitadresse
Begleitband
Begleitbrief
Begleitbuch