Begleitmannschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-gleit-mann-schaft
WortzerlegungbegleitenMannschaft
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Sturmbannführer Kamloth teilt die Begleitmannschaften ein [ApitzNackt361]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon aus der Ferne hören wir die fröhlichen Stimmen unserer Begleitmannschaft.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1997
Ich war bei der Begleitmannschaft des letzten Transports aus Sachsenhausen.
Die Zeit, 27.11.1952, Nr. 48
Der schwarze Fahrer und die Begleitmannschaft hatten offensichtlich gebummelt und irgendwo in einem Dorf angehalten.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 264
Bei der großen Rast erwies sich der junge Offizier, der die türkische Begleitmannschaft befehligte, als ein prächtiger Mensch.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 110
Auf dem Weg nach Stadelheim, auf einer Wiese, wurde er von der Begleitmannschaft durch einen Schuß von rückwärts getötet.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 897
Zitationshilfe
„Begleitmannschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begleitmannschaft>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begleitkommando
Begleitinstrument
Begleitheft
Begleitgefühl
Begleitforschung
Begleitmusik
Begleitpapier
Begleitperson
Begleitpersonal
Begleitprogramm