Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begleitstimme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Begleitstimme · Nominativ Plural: Begleitstimmen
Worttrennung Be-gleit-stim-me
Wortzerlegung begleiten Stimme
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

einer Melodiestimme als harmonische Stütze beigegebene, musikalisch unselbstständige Stimme

Verwendungsbeispiele für ›Begleitstimme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die lyrische Begleitstimme zum epischen Werk verstummte nie, und nie ging ihr der Atem aus. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.2002]
Mancher Name fehlte oder tauchte nur als Begleitstimme auf, zum Beispiel Constable. [Die Zeit, 17.10.1980, Nr. 43]
An den Schwierigkeiten dieses Instrumentes, es über die Begleitstimme hinaus zu nutzen, hat sich seitdem nichts geändert. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.1996]
Die Begleitstimme im Fernsehspot fordert alle Zuschauer auf, im Weißen Haus anzurufen. [Der Tagesspiegel, 21.07.2001]
Da klingt der Flügel mal wie eine Orgel, mal wie eine Harfe, die Choral‑Linien werden neu herausgearbeitet, die Begleitstimmen erhalten neue Konturen. [Die Zeit, 31.03.1978, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Begleitstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begleitstimme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begleitservice
Begleitschutz
Begleitschreiben
Begleitschiff
Begleitschein
Begleittext
Begleitumstand
Begleitung
Begleitwort
Beglerbeg