Begräbniskosten

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-gräb-nis-kos-ten
WortzerlegungBegräbnisKosten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So sei für die Versorgung, teure Operationen und die Begräbniskosten des Tieres gesorgt.
Bild, 17.02.1999
In einem anderen Verfahren hatte ein anderer Münchner ebenfalls gegen die Begräbniskosten der Kultusgemeinde geklagt.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2003
Für die Begräbniskosten setze er den kleinsten Betrag an, und für die Kirche seien 5 Lire gerade genug.
Fath, Rolf: Werke - T. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 25784
Nach Angaben Stoltenbergs will die Regierung für alle Getöteten die Begräbniskosten übernehmen.
Die Zeit, 27.07.2011 (online)
Ratenzahlungen sind nicht zulässig für Beträge, die zum Unterhalt des Einlegers und seiner Familie unumgänglich notwendig sind oder für Begräbniskosten benötigt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Zitationshilfe
„Begräbniskosten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begräbniskosten>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begräbnisfeierlichkeit
Begräbnisfeier
Begräbnis
begraben
begrabbeln
Begräbnisplatz
Begräbnisstätte
Begräbnistag
begrabschen
begradigen