Begräbnisplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBe-gräb-nis-platz
WortzerlegungBegräbnisPlatz

Thesaurus

Synonymgruppe
Begräbnisplatz · ↗Grabfeld · ↗Gräberfeld · ↗Totenacker  ●  ↗Friedhof  Hauptform · ↗Gottesacker  veraltet · ↗Kirchhof  veraltet · Leichenhof  veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Friedhof anlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begräbnisplatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige hundert Meter von dem Begräbnisplatz entfernt erhielten sie dann die letzte Gewissheit.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1999
Das Waschhaus selbst ist verschwunden, und auf dem Begräbnisplatz sind die Gräber eingeebnet.
Die Zeit, 01.09.1989, Nr. 36
Die richtige Wahl eines Begräbnisplatzes ist eine hochwichtige hygienische Aufgabe.
Kratter, Julius: Leichenwesen einschließlich der Feuerbestattung. In: Weyl, Theodor (Hg.), Handbuch der Hygiene II. Band, 2. Abteilung, Leipzig: Barth 1912, S. 157
Bevor wir uns nun den Totenfeiern zuwenden, sind vielleicht noch ein paar Worte über die Begräbnisplätze angezeigt.
Mitteilungen der deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens, 1910, Nr. 2, Bd. 8
In der M. greifen die Funktionen von Begräbnisplatz und Kultstätte häufig ineinander über.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 5700
Zitationshilfe
„Begräbnisplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begräbnisplatz>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begräbniskosten
Begräbnisfeierlichkeit
Begräbnisfeier
Begräbnis
begraben
Begräbnisstätte
Begräbnistag
begrabschen
begradigen
Begradigung