Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Begräbnisstätte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Begräbnisstätte · Nominativ Plural: Begräbnisstätten
Aussprache 
Worttrennung Be-gräb-nis-stät-te
Wortzerlegung Begräbnis Stätte
eWDG

Bedeutung

gehoben

Typische Verbindungen zu ›Begräbnisstätte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begräbnisstätte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Begräbnisstätte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die englische Stadt diente einst in Vorzeiten als königliche Begräbnisstätte, aber sonst? [Die Zeit, 22.10.1998, Nr. 44]
Die Forscher stießen in drei Metern Tiefe auf zwei Begräbnisstätten aus pharaonischer Zeit. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2001]
Die Trennung der Begräbnisstätten von den Kirchen ist offenbar nur ungern akzeptiert worden. [Horn, C.: Friedhof. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1496]
Und eine Überführung des Malers von seiner urkundlichen Begräbnisstätte aus könne ebenso wenig nachgewiesen werden. [Die Welt, 07.10.1999]
Sicher ist jedoch, dass der Platz jahrhundertelang als Begräbnisstätte genutzt wurde. [Die Zeit, 21.06.2008 (online)]
Zitationshilfe
„Begräbnisstätte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begr%C3%A4bnisst%C3%A4tte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begräbnisplatz
Begräbniskosten
Begräbnisfeierlichkeit
Begräbnisfeier
Begräbnis
Begräbnistag
Begründbarkeit
Begründer
Begründerin
Begründetheit