Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begrüßungsformel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Begrüßungsformel · Nominativ Plural: Begrüßungsformeln
Worttrennung Be-grü-ßungs-for-mel
Wortzerlegung Begrüßung Formel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

formelhafte, ohne innere Anteilnahme gesprochene Worte zu jmds. Begrüßung

Verwendungsbeispiele für ›Begrüßungsformel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er will Sie nicht zum Essen einladen, sondern bedient sich einer Begrüßungsformel. [Die Zeit, 17.10.1980, Nr. 43]
Der Lehrer spricht seine Begrüßungsformel in das Piepsen der Computer hinein. [Die Zeit, 04.09.2000, Nr. 36]
Darin sind üblicherweise starre Begrüßungsformeln, bestimmte Trinkrituale und Verhaltensweisen normiert. [Die Zeit, 09.10.2006, Nr. 42]
Mit diesen polyglotten Begrüßungsformeln sind sie für den von ihnen stets angestrebten Lerneffekt aus der "Begegnung fremder Kulturen" bestens gerüstet. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
In Bayern werde die Geisteshaltung schon in der Begrüßungsformel offenbar. [Die Zeit, 07.03.2011, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Begrüßungsformel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begr%C3%BC%C3%9Fungsformel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begrüßungsfeierlichkeit
Begrüßungsfeier
Begrüßungsansprache
Begrüßungsabend
Begrüßung
Begrüßungsgeld
Begrüßungskuss
Begrüßungsrede
Begrüßungsritual
Begrüßungsschluck