Begrüßungszeremonie

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBe-grü-ßungs-ze-re-mo-nie

Typische Verbindungen zu ›Begrüßungszeremonie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begrüßungszeremonie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Begrüßungszeremonie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Rituale werden nicht enträtselt, mysteriös lange Begrüßungszeremonien nicht verkürzt.
Die Zeit, 13.11.2003, Nr. 47
Unter heftigem Maraca-Gerassel vollführen die Neuankömmlinge vor dem Altar ihre Begrüßungszeremonie.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.2001
Wenn er auf dem Luftweg zurückkehrt, wird für ihn eine angemessene Begrüßungszeremonie arrangiert und eine Nachricht darüber verbreitet.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
Es beginnt mit einem Gebet, das genau 45 Minuten nach Sonnenaufgang gesprochen wird, und setzt sich mit einer großen Begrüßungszeremonie der Glaubensbrüder fort.
o. A. [ff.]: Kurban-Bayram. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Sie sitzen am Tisch und reden über Begrüßungszeremonien, Belästigungen am Arbeitsplatz oder ihre Kindheit.
Die Welt, 28.10.1999
Zitationshilfe
„Begrüßungszeremonie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begr%C3%BC%C3%9Fungszeremonie>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begrüßungswort
Begrüßungstrunk
Begrüßungsschluck
Begrüßungsrede
Begrüßungskuß
Begrüßungszeremoniell
begucken
Beguine
Begum
begünstigen