Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begradigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Begradigung · Nominativ Plural: Begradigungen
Aussprache 
Worttrennung Be-gra-di-gung
Wortzerlegung begradigen -ung

Typische Verbindungen zu ›Begradigung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begradigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Begradigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kann mich eines schlängelnden Baches nicht bedienen zur Begradigung. [Die Zeit, 27.02.1981, Nr. 10]
Es entsprach der USA‑Kampfzone fast genau; es waren nur einige kleine Begradigungen vorgenommen. [o. A.: Einhundertachtundzwanzigster Tag. Montag, 13. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24949]
Die Elbe war vor den Begradigungen der vergangenen 150 Jahre rund 180 Kilometer länger. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Sein Ideal ist die Gerade und seine Vokabel lautet Begradigung. [Die Zeit, 06.03.1947, Nr. 10]
Entschieden werden könne über eine solche "Begradigung" noch in dieser Wahlperiode. [Der Tagesspiegel, 04.12.2000]
Zitationshilfe
„Begradigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begradigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begonie
Begnügung
Begnadung
Begnadigungsrecht
Begnadigungsgesuch
Begrenzer
Begrenztheit
Begrenzung
Begrenzungsfläche
Begrenzungsleuchte