Begradigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-gra-di-gung (computergeneriert)
Wortzerlegungbegradigen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbaggerung Ausbau Bach Eindeichung Eindämmung Fluß Flußlauf Kanalisierung Staustufe Versiegelung Vertiefung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begradigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kann mich eines schlängelnden Baches nicht bedienen zur Begradigung.
Die Zeit, 27.02.1981, Nr. 10
Es entsprach der USA-Kampfzone fast genau; es waren nur einige kleine Begradigungen vorgenommen.
o. A.: Einhundertachtundzwanzigster Tag. Montag, 13. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24949
Allzu leicht enden derartig systematisierende Eingriffe in fatalen Begradigungen ehemals üppig bewaldeter Flussläufe.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.2003
Auch die Einebnung von hügeligem Land, die "Begradigung" von Bächen oder die Aufschüttung von Dämmen gehören dazu.
o. A. [cu]: Bodenmelioration. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Durch verstärkte Melioration, die Rodung von Hecken und Feldgehölzen sowie die Begradigung von Schlägen sollte insgesamt die »technologische Eignung der Böden« verbessert werden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 880
Zitationshilfe
„Begradigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begradigung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
begradigen
begrabschen
Begräbnistag
Begräbnisstätte
Begräbnisplatz
begrannt
begrapschen
begrasmardeln
begrast
begreifbar