Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begriffspaar, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Begriffspaar(e)s · Nominativ Plural: Begriffspaare
Aussprache 
Worttrennung Be-griffs-paar
Wortzerlegung Begriff Paar
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein gegensätzliches Begriffspaar

Typische Verbindungen zu ›Begriffspaar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begriffspaar‹.

Verwendungsbeispiele für ›Begriffspaar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch in der Ästhetik ist die unkritische Anwendung des Begriffspaars F. – Inhalt mehr und mehr problematisch geworden. [Patzig, G.: Form. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 5139]
Es ist kein harmonierendes Begriffspaar, denn das Auto aus dem Norden hat einen sehr soliden Ruf. [Die Zeit, 31.07.1981, Nr. 32]
Nirgendwo sonst etwa würde das Begriffspaar "typisch deutsch" ausschließlich negativ besetzt. [Die Welt, 07.11.2005]
Was aus diesem Begriffspaar herausfällt, ist der Ort eines jüdischen Dichters deutscher Sprache. [Der Tagesspiegel, 13.12.1997]
Diese Vorstellungen sind zumeist bestimmt vom Begriffspaar »Revolution in einem exotischen Land«. [konkret, 1987]
Zitationshilfe
„Begriffspaar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begriffspaar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begriffslogik
Begriffsklärung
Begriffsklitterung
Begriffsinhalt
Begriffsgeschichte
Begriffsschema
Begriffsschrift
Begriffsstutzigkeit
Begriffssystem
Begriffstrübung