Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begriffsverständnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Begriffsverständnisses · Nominativ Plural: Begriffsverständnisse · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Be-griffs-ver-ständ-nis
Wortzerlegung Begriff Verständnis

Verwendungsbeispiele für ›Begriffsverständnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sprachen üblich sind, tragen zugleich auch zum heutigen Begriffsverständnis bei. [Rohlfs, Eckart: Wettbewerbe und Preise. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 19349]
Je nach Definition und Begriffsverständnis ließen sich wohl beide Zahlen belegen und begründen. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.1999]
Es leuchtet ein, daß ein Begriff derartigen Ursprungs kaum je geeignet sein wird, das europäische Begriffsverständnis von Öffentlichkeit angemessen auszudrücken. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.1995]
Gelehrte Interpreten weisen darauf hin, daß hier nach neuerem Begriffsverständnis statt „republikanisch“ „ demokratisch “stehen sollte. [Die Zeit, 16.05.1980, Nr. 21]
Wie wirkten unterschiedliche Erfahrungshintergründe und Erwartungshorizonte auf das Begriffsverständnis von Liberalismus ein? [Süddeutsche Zeitung, 13.06.2002]
Zitationshilfe
„Begriffsverständnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begriffsverst%C3%A4ndnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begriffsvermögen
Begriffsumfang
Begriffstrübung
Begriffssystem
Begriffsstutzigkeit
Begriffsverwechslung
Begriffsverwendung
Begriffsverwirrung
Begriffswandel
Begriffswelt