Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Begriffswelt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Begriffswelt · Nominativ Plural: Begriffswelten
Worttrennung Be-griffs-welt

Verwendungsbeispiele für ›Begriffswelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer mitreden will, muss sich in der gesamten Begriffswelt auskennen. [Die Welt, 23.11.2000]
In seinen Spätschriften fiel H. teilweise wieder in die Begriffswelt der von ihm selbst schon überwundenen Aufklärung zurück. [Redeker, M.: Herder. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10241]
Er benennt exakt – und er verhakt seine Bilder, Metaphern, Symbole mit entfernten Begriffswelten. [Die Zeit, 25.03.1999, Nr. 13]
Sollte es das wirklich gewesen sein mit der deutschen Leitkultur, nicht mehr als juristische Begriffswelten? [Die Zeit, 21.11.2011, Nr. 47]
Was soll ein Amerikaner mit einer solchen Begriffswelt anfangen, die gar nicht adäquat in eine andere Sprache zu übersetzen ist? [Die Zeit, 06.10.2004, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Begriffswelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Begriffswelt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begriffswandel
Begriffsverwirrung
Begriffsverwendung
Begriffsverwechslung
Begriffsverständnis
Begriffswort
Begriffszeichen
Begräbnis
Begräbnisfeier
Begräbnisfeierlichkeit