Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Behördengang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Behördengang(e)s · Nominativ Plural: Behördengänge
Worttrennung Be-hör-den-gang
Wortzerlegung Behörde Gang1

Typische Verbindungen zu ›Behördengang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Behördengang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Behördengang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Polen, die er eigentlich nicht mag, für Juden von »drüben« erledigt er klaglos Behördengänge. [Die Zeit, 07.10.2004, Nr. 42]
Bald könnten also Behördengänge so einfach werden wie das Shoppen im Netz. [Die Zeit, 02.06.2004, Nr. 23]
Nur wenn es sich nicht vermeiden ließ, ging man für Behördengänge "nach drüben". [Süddeutsche Zeitung, 19.05.2003]
Jetzt holt er den Behördengang nach, weil er gute Chancen hat, auch in der neuen Großen Koalition auf Posten zu bleiben. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.1999]
Sinnvoll sei es auch, den Bürgern Behördengänge "aus einer Hand" anzubieten. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.1998]
Zitationshilfe
„Behördengang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beh%C3%B6rdengang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behördenfunk
Behördendienststelle
Behördendeutsch
Behördencomputer
Behördenchef
Behördenhochhaus
Behördenleiter
Behördenorganisation
Behördenpost
Behördenrechner