Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Behördenpost, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Be-hör-den-post
Wortzerlegung Behörde Post1
eWDG

Bedeutung

Postsendungen, die an Behörden gerichtet sind oder von Behörden abgesandt werden

Typische Verbindungen zu ›Behördenpost‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Behördenpost‹.

Verwendungsbeispiele für ›Behördenpost‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich erledigt das Unternehmen in der Hauptstadt die komplette Behördenpost. [Die Zeit, 11.12.2013, Nr. 50]
Die DDR‑Post stellte 1960 die Ausgabe von Dienstmarken für die Behördenpost ein. [Kühne, Heinz: Wir sammeln Briefmarken, Gütersloh u. a.: Bertelsmann Ratgeberverl. [1969] [1959], S. 84]
Er will jetzt wissen, wie die SPD‑Einladungen in die Behördenpost kamen, zudem, wie viele Einladungen zu wessen Kosten per Post versandt wurden. [Die Welt, 10.07.2002]
Die Klagen hatten sich gehäuft, daß Behördenpost zu spät oder gar nicht im Briefkasten der Empfänger gelandet seien, sagte Rathaussprecher Rainer Schwing. [Die Welt, 07.07.2005]
Das Familiengericht Hamburg gab für die Landesversicherungsanstalt bestimmte Akten mit Lebensläufen und Angaben über Renten offen in die Behördenpost. [Bild, 05.03.2002]
Zitationshilfe
„Behördenpost“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beh%C3%B6rdenpost>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behördenorganisation
Behördenleiter
Behördenhochhaus
Behördengang
Behördenfunk
Behördenrechner
Behördenschriftverkehr
Behördensprache
Behördensprecher
Behördensprecherin