Behütung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-hü-tung (computergeneriert)
Wortzerlegungbehüten-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich glaube an Behütung und habe doch den Auftrag, vorsichtig zu fahren.
Die Welt, 04.08.2001
Immerhin, bei der Behütung der drei Kinder half Gern Semraus Mutter.
Der Tagesspiegel, 02.11.2000
Sie werden die Gemeinschaft anziehend und bewohnbar machen für alle, die von der Politik mehr verlangen als die Behütung von Wohlstand und Ordnung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1975]
Aber er erkannte nicht die Zusammenhänge gesellschaftlicher Vorkehrungen mit den Prinzipien der Behütung der Persönlichkeit.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Denn sie hatte ihn herausgehauen aus allen Mauern von Sanatorien und Krankenhäusern in die freie Landschaft ihrer Behütung.
Frankfurter Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.01.1928
Zitationshilfe
„Behütung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Behütung>, abgerufen am 11.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behutsamkeit
behutsam
Behütetheit
Behüter
behüten
bei
bei-
beibehalten
Beibehaltung
beibiegen