Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Behütung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Behütung · Nominativ Plural: Behütungen · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache 
Worttrennung Be-hü-tung
Wortzerlegung behüten -ung

Verwendungsbeispiele für ›Behütung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich glaube an Behütung und habe doch den Auftrag, vorsichtig zu fahren. [Die Welt, 04.08.2001]
Immerhin, bei der Behütung der drei Kinder half Gern Semraus Mutter. [Der Tagesspiegel, 02.11.2000]
Die "Alte Frau mit lesendem Kind" von 1966 erzählt noch einmal von Liebe und Behütung. [Die Welt, 09.12.1999]
Sie werden die Gemeinschaft anziehend und bewohnbar machen für alle, die von der Politik mehr verlangen als die Behütung von Wohlstand und Ordnung. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1975]]
Der Bruder kümmert sich um ihn, aber den Eindruck übertriebener Behütung macht er nicht. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.1998]
Zitationshilfe
„Behütung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beh%C3%BCtung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behütetheit
Behüter
Behördenwillkür
Behördenwesen
Behördenweg
Beibehaltung
Beiblatt
Beiboot
Beibringung
Beicht