Behaarung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-haa-rung
Wortzerlegungbehaaren-ung
Wortbildung mit ›Behaarung‹ als Letztglied: ↗Angorabehaarung · ↗Kopfbehaarung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Sichbehaaren
2.
a)
Fell
b)
Haarwuchs am menschlichen Körper

Thesaurus

Synonymgruppe
Behaarung · Haare
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Behaarung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Behaarung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Behaarung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Keine Frau findet es erotisch, ihrem Mann beim Entfernen der Behaarung zuzuschauen.
Die Zeit, 25.06.2008, Nr. 27
Ich hielt seine von Kopf bis Fuß goldene Behaarung für authentisch.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.2002
Bei ihm ist die Behaarung manchmal von kurz nach der Geburt an sehr dünn.
o. A. [M.]: o. T. ["Rattenschweif" bei Fohlen ...] In: Praktischer Wegweiser, 08.10.1925, S. 609
Im Unterschied zu diesem hat er einen schweren runden Kopf, auffallend große Augen, gedrungenen Körperbau und vollere Behaarung.
Welt und Wissen, 1927
Hat der aus wärmerem Klima nach dem Norden vertriebene Mensch durch die Kleider die Behaarung verloren?
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Zitationshilfe
„Behaarung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Behaarung>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
behaaren
Beha
Begütigung
begütigen
begütert
behaben
behäbig
Behäbigkeit
behacken
behaften