Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Behaarung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Behaarung · Nominativ Plural: Behaarungen
Aussprache 
Worttrennung Be-haa-rung
Wortzerlegung behaaren -ung
Wortbildung  mit ›Behaarung‹ als Letztglied: Angorabehaarung · Kopfbehaarung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Sichbehaaren
2.
a)
Fell
b)
Haarwuchs am menschlichen Körper

Thesaurus

Synonymgruppe
Behaarung · Haare

Typische Verbindungen zu ›Behaarung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Behaarung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Behaarung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Keine Frau findet es erotisch, ihrem Mann beim Entfernen der Behaarung zuzuschauen. [Die Zeit, 25.06.2008, Nr. 27]
Ich hielt seine von Kopf bis Fuß goldene Behaarung für authentisch. [Süddeutsche Zeitung, 28.01.2002]
Ich finde, meine Behaarung sieht richtig gut aus, das macht doch einen Mann erst richtig männlich. [Bild, 07.08.2004]
Die Art und Dichte der Behaarung variiert dabei jedoch auf jeder einzelnen Pflanze. [Die Welt, 15.02.2003]
Das wünsche ich keinem Mann, der eine stärkere Behaarung hat als ich. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.2003]
Zitationshilfe
„Behaarung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Behaarung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beha
Begütigung
Begünstigung
Begünstigte
Begönnerung
Behaben
Behagen
Behaglichkeit
Behalt
Behandler