Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Behaglichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Behaglichkeit · Nominativ Plural: Behaglichkeiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-hag-lich-keit
Wortzerlegung behaglich -keit
eWDG

Bedeutung

Behagen, inneres Wohlbefinden
Beispiele:
etw. mit Behaglichkeit genießen
voller Behaglichkeit ein Glas Wein trinken
sein Gesicht drückte Behaglichkeit aus
etw. stört die Behaglichkeit
das kalte Zimmer ließ keine Behaglichkeit aufkommen
eine stille, friedliche Behaglichkeit
Kleiner Leute Sohn, aus bürgerlicher Behaglichkeit ungefährdet entwachsen [ St. ZweigAmok317]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

behagen · Behagen · Wohlbehagen · behaglich · Behaglichkeit · Behäglichkeit
behagen Vb. ‘zusagen, gefallen, angenehm sein’ (meist in der 3. Person), älter auch sich behagen ‘sich wohl fühlen’. Mhd. (be)hagen, asächs. bihagon ‘gefallen, behagen’, mnd. behāgen, mnl. behāghen, nl. behagen, aengl. gehagian, onhagian ‘gefallen, angemessen sein’, anord. haga ‘einrichten, anordnen’, hagar ‘es paßt, ziemt sich’ gehören wohl zu einem starken Verb germ. *hagan ‘schützen, hegen’, wenn dies aus dem Part. Prät. ahd. gihagan ‘gepflegt, genährt’, mhd. behagen ‘frisch, freudig’ erschlossen werden kann. Die weitere Verwandtschaft ist nicht gesichert. Dazu das Verbalsubstantiv Behagen n. ‘geruhsame Zufriedenheit, inneres Wohlbefinden’ (17. Jh.); doch vgl. älteres Wohlbehagen n. ‘Gefallen, Gutdünken’ (15. Jh.), danach, das Simplex verstärkend, ‘Wohlgefallen, Wohlbefinden’ (17. Jh.). behaglich Adj. ‘Wohlbehagen erweckend, empfindend, gemütlich’, älter (mit Umlaut) behäglich (beide Formen bei Goethe), mhd. behagelich, meist behegelich ‘was behagt, wohlgefällig’, mnd. behēgelīk, nl. behaaglijk; Behaglichkeit, Behäglichkeit f. mhd. behegelicheit ‘Wohlgefallen’, mnd. behēgelichēt, nl. behaaglijkheid.

Thesaurus

Synonymgruppe
Behaglichkeit · Gemütlichkeit · Wärme
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Anmut · Annehmlichkeit · Behaglichkeit
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Behaglichkeit · Wohlsein

Typische Verbindungen zu ›Behaglichkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Behaglichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Behaglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn wirklich nicht mehr geschehen muß, um die Welt zu retten, breitet sich eine leichte Behaglichkeit aus. [konkret, 1997]
Bei allem Zorn auf die Regierung ist darum eine gewisse Behaglichkeit nicht zu übersehen. [Die Zeit, 19.03.2003, Nr. 12]
Wenn sich einer im Alter erinnert, fehlt selten jenes Moment wiederkäuender Behaglichkeit. [Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41]
Heute sagt Jens Steinigen, bei aller mit solcher Fürsorge verbundenen sozialistischen Behaglichkeit habe er sich unwohl gefühlt. [Die Zeit, 18.02.1991, Nr. 07]
Auch schienen sie nichts von Behaglichkeit und schönerem Wohnen zu halten. [Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 202]
Zitationshilfe
„Behaglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Behaglichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behagen
Behaben
Behaarung
Beha
Begütigung
Behalt
Behandler
Behandlung
Behandlungsansatz
Behandlungsart