Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beharrung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beharrung · Nominativ Plural: Beharrungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-har-rung
Wortbildung  mit ›Beharrung‹ als Erstglied: Beharrungsgesetz · Beharrungstendenz · Beharrungsvermögen
eWDG

Bedeutung

das Beharren, Festbleiben
Beispiel:
Nur Beharrung führt zum Ziel [ SchillerKonfuzius1,213]
umgangssprachlich Synonym zu Beharrungsvermögen
Beispiel:
die ruhende Beharrung unsres Schiffes [ BartningErdball28]

Typische Verbindungen zu ›Beharrung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beharrung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beharrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies hier ist die Geschichte einer Beharrung, und gewandelt hätte sich allenfalls das Ideal, nicht der Idealist. [Die Zeit, 27.02.1956, Nr. 09]
Der General, sagte er, habe eine Politik der Beharrung vorgeschlagen und in Verfolgung dieser Politik habe er die volle Unterstützung der amerikanischen Regierung. [Die Zeit, 08.04.1948, Nr. 15]
Eine Koalition mit den alten Kräften der Beharrung hat er vor der Wahl ausgeschlossen. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.2003]
Derzeit sei die kirchliche Verwaltung geprägt von einer "Theologie der Beharrung". [Süddeutsche Zeitung, 14.03.1997]
Die Kräfte der Beharrung sind stärker als die der Bewegung. [Die Welt, 06.10.2005]
Zitationshilfe
„Beharrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beharrung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beharrlichkeit
Behang
Behandlungszimmer
Behandlungsziel
Behandlungszentrum
Beharrungsgesetz
Beharrungskraft
Beharrungstendenz
Beharrungsvermögen
Behauchung