Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beharrungstendenz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beharrungstendenz · Nominativ Plural: Beharrungstendenzen
Worttrennung Be-har-rungs-ten-denz
Wortzerlegung Beharrung Tendenz
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Meteorologie Neigung des Wetters, für einige Zeit gleich oder ähnlich zu bleiben; Erhaltungsneigung

Thesaurus

Synonymgruppe
Beharrungstendenz · Remanenzeffekt

Typische Verbindungen zu ›Beharrungstendenz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beharrungstendenz‹.

Grad Meinungssystem beweisen

Verwendungsbeispiele für ›Beharrungstendenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit der gewonnenen Hessenwahl nähmen in der CDU die "Beharrungstendenzen" wieder spürbar zu. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.1999]
Dennoch gab es trotz der feststellbaren Beharrungstendenzen der Disziplin hie und da Anzeichen für eine kritische Neubesinnung über die Funktion der Politischen Wissenschaft. [Die Zeit, 14.09.1973, Nr. 38]
Er gab zu, die Beharrungstendenzen im BKA unterschätzt zu haben, und bekräftigte seine Zusage, den Umzug noch einmal zu prüfen. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.2004]
Um das Besprochene zu verdeutlichen, führte ich hier einige Beispiele für die aufgezählten Grade der Beharrungstendenz der Anschauungen an. [Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 34]
Es gebe da »auf allen Ebenen Beharrungstendenzen«, eine »Änderung der bestehenden Praxis« setze eine »Vielzahl von zum Teil recht komplizierten Aushandlungsprozessen« voraus. [Die Zeit, 21.09.2007, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Beharrungstendenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beharrungstendenz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beharrungskraft
Beharrungsgesetz
Beharrung
Beharrlichkeit
Behang
Beharrungsvermögen
Behauchung
Behauptung
Behauptungswille
Behauptungswillen