Beharrungsvermögen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBe-har-rungs-ver-mö-gen
WortzerlegungBeharrungVermögen1
eWDG, 1967

Bedeutung

Physik Trägheit
Beispiele:
das Beharrungsvermögen eines festen Körpers
das Beharrungsvermögen überwinden
das Flugzeug bewegte sich nur noch unter dem Einfluss seines Beharrungsvermögens
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

harren · ausharren · beharren · beharrlich · Beharrlichkeit · Beharrungsvermögen · verharren
harren Vb. ‘sehnsüchtig, geduldig warten’. Die Herkunft des erst im Mhd. auftretenden Verbs (mhd. harren) ist nicht geklärt. Größere Verbreitung erfährt es in frühnhd. Zeit vom omd. Raum aus, besonders durch Luther. Heute vornehmlich in Präfixbildungen: ausharren Vb. ‘aushalten, geduldig warten’ (15. Jh.). beharren Vb. ‘zäh festhalten, standhaft sein, nicht nachgeben’, mhd. beharren; beharrlich Adj. ‘zäh, standhaft, hartnäckig’ (15. Jh.); Beharrlichkeit f. (17. Jh.; um 1500 Beharrlicheit); Beharrungsvermögen n. ‘Fähigkeit, fest an einer Stelle, einem Fleck zu bleiben’ (Ende 18. Jh.), in der Physik ‘Trägheit’ (Mitte 19. Jh.). verharren Vb. ‘zäh festhalten, aushalten’, spätmhd. verharren.

Typische Verbindungen zu ›Beharrungsvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beharrungsvermögen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beharrungsvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, die Probleme liegen eher im großen Beharrungsvermögen des Systems.
Die Welt, 22.12.2003
Das Beharrungsvermögen der alten Garde bekam er dabei aber gleich zu spüren.
Süddeutsche Zeitung, 04.02.2000
Der Film hat ein mit seinem umständlichen Einsatz zusammenhängendes Beharrungsvermögen.
Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 172
Nachdem ich den Tee ausgetrunken habe, gibt es keinen Grund zu bleiben, außer meinem Beharrungsvermögen.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 264
Körper mit großer Masse setzen einer gleich großen Kraft ein viel größeres Beharrungsvermögen entgegen als Körper mit geringerer Masse.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 24
Zitationshilfe
„Beharrungsvermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beharrungsverm%C3%B6gen>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beharrungstendenz
Beharrungskraft
Beharrungsgesetz
Beharrung
beharrsam
behauchen
Behauchung
behauen
behäufeln
Behäufelung