Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beherbergung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beherbergung · Nominativ Plural: Beherbergungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-her-ber-gung
Wortbildung  mit ›Beherbergung‹ als Erstglied: Beherbergungsbetrieb · Beherbergungsgewerbe · Beherbergungstaxe · Beherbergungsverbot
eWDG

Bedeutung

das Beherbergen
Beispiele:
jmdn. um Beherbergung bitten
für die Beherbergung danken
eine freundliche, gute Beherbergung eines Gastes

Typische Verbindungen zu ›Beherbergung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beherbergung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beherbergung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Weiße Villa sei für eine solche Beherbergung nämlich eigentlich ungeeignet. [Der Tagesspiegel, 07.04.2004]
Die Anlage biete Raum für größere Versammlungen, so der Hausherr, auch sei Platz zur Beherbergung von 150 Personen vorhanden. [Die Zeit, 13.11.1987, Nr. 47]
Doch nun gerieten die Syrer unter Druck, die Beherbergung von Terrorgruppen aufzugeben. [Die Zeit, 03.03.2005, Nr. 10]
Nach BHG‑Angaben gibt es in München 4450 gastgewerbliche Betriebe, einschließlich Beherbergung. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2000]
Politischen Selbstmord mit der langfristigen Beherbergung irakischer Verbrecher aber wird er deshalb nicht begehen. [Die Welt, 17.04.2003]
Zitationshilfe
„Beherbergung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beherbergung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behennuss
Behelligung
Behelfszähler
Behelfswohnung
Behelfsverkaufsstelle
Beherbergungsbetrieb
Beherbergungsgewerbe
Beherbergungstaxe
Beherbergungsverbot
Beherrschbarkeit