Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beherrschbarkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beherrschbarkeit · Nominativ Plural: Beherrschbarkeiten
Worttrennung Be-herrsch-bar-keit
Wortzerlegung beherrschbar -keit

Typische Verbindungen zu ›Beherrschbarkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beherrschbarkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beherrschbarkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Draußen, in der Welt der Laien, ist die zentrale Frage die Beherrschbarkeit des Risikos. [Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18]
Es stelle sich die Frage nach der der Beherrschbarkeit der Atomtechnik. [Die Zeit, 14.03.2011, Nr. 11]
Auf einer Versammlung in der letzten Woche gebrauchte von Sell wiederholt den Ausdruck „Beherrschbarkeit“. [Die Zeit, 22.04.1977, Nr. 17]
Der Hauptgrund sei die bessere Beherrschbarkeit und die volle Kontrolle. [Die Zeit, 28.02.2011 (online)]
Die Beherrschbarkeit dieser Anlagen kann durch die Visualisierung des kompletten Anlagenzustandes, zentral an einer Stelle, erheblich verbessert werden. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.1995]
Zitationshilfe
„Beherrschbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beherrschbarkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beherbergungsverbot
Beherbergungstaxe
Beherbergungsgewerbe
Beherbergungsbetrieb
Beherbergung
Beherrscher
Beherrscherin
Beherrschtheit
Beherrschung
Beherrschungsvertrag