Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beherrscherin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beherrscherin · Nominativ Plural: Beherrscherinnen
Aussprache 
Worttrennung Be-herr-sche-rin
Wortzerlegung Beherrscher -in1

Verwendungsbeispiele für ›Beherrscherin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wird die Kunst der Rede die Beherrscherin des menschlichen Lebens, durch die man alles erreichen kann. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23970]
Darin haust die „Beherrscherin des Nichts“, die Literatur, und wartet auf Gefolgschaft. [Die Zeit, 13.05.1988, Nr. 20]
Die Beherrscherin des Vestibüls, ein Wesen undeutbaren Alters mit feuerrotem Haar, verkauft unablässig Poster, Karten, Bücher, Kataloge. [Die Zeit, 18.03.1983, Nr. 12]
Astrid Kumbernuss, einst alleinige Beherrscherin des internationalen Kugelstoßens, hat angekündigt, in Braunschweig notfalls auch aus dem Stand zu stoßen. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.2004]
Die Beherrscherin des großen Netzes war eine graubraune Riesenspinne, sie saß lauernd in der Mitte und wartete auf Beute, auf Fraß. [Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 155]
Zitationshilfe
„Beherrscherin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beherrscherin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beherrscher
Beherrschbarkeit
Beherbergungsverbot
Beherbergungstaxe
Beherbergungsgewerbe
Beherrschtheit
Beherrschung
Beherrschungsvertrag
Beherzigung
Beherztheit