Beißerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Bei-ße-rei
Wortzerlegung beißen-erei
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kampf mithilfe der Zähne

Typische Verbindungen zu ›Beißerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beißerei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beißerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur in solchen außergewöhnlichen Situationen, in denen keine Zeit für eine Erziehung war, kommt es zu blutigen Beißereien.
Die Zeit, 02.07.1965, Nr. 27
Nach der Beißerei ist er in den nahen Forst geflüchtet.
Bild, 25.06.2005
Es kann dann arge Beißereien geben und gewöhnlich muß das verheiratete Weibchen etliche Federn lassen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 161
Arbeitslose Pitbull-Terrier werden statistisch gesehen häufiger in Beißereien verwickelt als andere.
Die Welt, 17.03.2004
Dabei erscheint das Wolfpack eher wie ein Jungwolf, der durch wilde Beißerei verzweifelt etwas Land gegenüber dem Leittier gewinnen will.
C't, 1997, Nr. 7
Zitationshilfe
„Beißerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bei%C3%9Ferei>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beißerchen
Beißer
beißen
Beißel
Beißbeere
beißfest
Beißhemmung
beißig
Beißkohl
Beißkorb