Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beichtspiegel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beichtspiegels · Nominativ Plural: Beichtspiegel
Worttrennung Beicht-spie-gel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

meist in Frageform abgefasstes, nach dem Dekalog aufgebautes Sündenregister zur Gewissenserforschung vor der Beichte

Verwendungsbeispiele für ›Beichtspiegel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Summe aller Beichtspiegel absolvierte sie hier in einer halben Stunde. [Die Zeit, 27.08.1982, Nr. 35]
Einen Beichtspiegel gab es damals, einen Lasterkatalog mit Rubriken, hinter die das böse Kind Ziffern setzen mußte. [Die Zeit, 27.08.1982, Nr. 35]
Ein Leser, welcher selbst noch aus dem "Abdera" der alten Universitäten und Akademien kommt, blickt in dieses Buch wie in einen Beichtspiegel. [Süddeutsche Zeitung, 26.08.2003]
Aber über Selbstzergliederung und ausfragende Beichtspiegel will er eben durch den Blick auf Christus erheben. [Hermann, R.: Rechtfertigung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 5273]
Was zwischen den Stichworten Aggression und Zynismus als Beichtspiegel für Karrieristen angeboten wird, liefert allenfalls eine amüsante Bettlektüre, keineswegs den Denkanstoß zur Besinnung. [Die Zeit, 27.10.1972, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Beichtspiegel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beichtspiegel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beichtsiegel
Beichtkind
Beichtiger
Beichtgespräch
Beichtgeheimnis
Beichtstuhl
Beichtvater
Beichtzettel
Beiderwand
Beidhänder