Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beichtzettel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Beicht-zet-tel
Wortzerlegung Beichte Zettel1
eWDG

Bedeutung

Religion Bescheinigung, dass jmd. gebeichtet hat
Beispiel:
den Beichtzettel bei der Kommunion vorweisen

Verwendungsbeispiele für ›Beichtzettel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Beichtzettel war der Neid der ganzen Klasse, besonders Gedankensünden erfand sie großartig, gleich dutzendweise auf einmal. [Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 2]
Auf einmal fiel dem Freund ein, daß er seinen Beichtzettel vergessen hatte. [Bild, 17.12.1997]
An die zehn dieser gedruckten Beichtzettel sind inzwischen auf dem Meinungsmarkt, zum Teil von derselben Redaktion „betreut“. [Die Zeit, 09.08.1985, Nr. 33]
Denn nach bayerischem Verwaltungsrecht ist ja gerade für das kulturelle Pack, das keine Beichtzettel abliefert, der Knüppel gut genug. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.1995]
So finden sich in manchem Stadtarchiv Bevölkerungszahlen, die anhand der eingesammelten Beichtzettel erhoben wurden. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002]
Zitationshilfe
„Beichtzettel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beichtzettel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beichtvater
Beichtstuhl
Beichtspiegel
Beichtsiegel
Beichtkind
Beiderwand
Beidhänder
Beidhändigkeit
Beieinander
Beieinandersein