Beifahrertür, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beifahrertür · Nominativ Plural: Beifahrertüren
WorttrennungBei-fah-rer-tür (computergeneriert)
WortzerlegungBeifahrerTür

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fenster Scheibe Schloß Wagen aufbrechen aufgehen aufreißen geöffnet prallen öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beifahrertür‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie den Junior festgezurrt hatte, schlug sie die Beifahrertür zu.
Die Welt, 27.02.2003
Die linke Hand an die Beifahrertür geklammert, ließ er sich rückwärts auf den Sitz fallen.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 378
Die Beifahrertür öffnet sich, und ein großer Mann steigt aus.
Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14
Ein hochgewachsener, kräftig gebauter Mann um die Dreißig lehnte an der offenen Beifahrertür.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 211
Als er die Beifahrertür zuwarf, hörte er hinter sich ein Geräusch.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 38
Zitationshilfe
„Beifahrertür“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beifahrertür>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beifahrersitz
Beifahrerseite
Beifahrergurt
Beifahrerfenster
Beifahrerairbag
Beifall
Beifall spendend
beifallen
beifallfreudig
beifallheischend