Beifallskundgebung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBei-falls-kund-ge-bung
WortzerlegungBeifallKundgebung
eWDG, 1967

Bedeutung

Ovation
Beispiel:
eine Beifallskundgebung für den Komponisten

Typische Verbindungen
computergeneriert

spontan stürmisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beifallskundgebung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber Beifallskundgebungen sind in diesem reservierten Lande überhaupt nicht üblich.
Die Zeit, 14.04.1955, Nr. 15
Sie werden in den Versammlungen, Herr Richter, die übertragen wurden, jene gesteuerten Beifallskundgebungen gehört haben.
o. A.: Einundsiebzigster Tag. Freitag, 1. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4856
Das Publikum zeichnete den Gast nach Gebühr durch lebhafteste Beifallskundgebungen aus.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912
Und die allfälligen Beifallskundgebungen aus den Justizministerien des Bundes und der Länder verstärken diesen Eindruck noch.
Die Welt, 01.07.2005
Auch der Richter sah keinen Anlaß zu Beanstandungen und überging Beifallskundgebungen und Gemurmel im Publikum.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 267
Zitationshilfe
„Beifallskundgebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beifallskundgebung>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beifallsklatschen
Beifallsjubel
Beifallsgetrampel
Beifallsgetöse
Beifallsgetös
Beifallslachen
Beifallsorkan
beifallspendend
Beifallsruf
Beifallssalve