Beifallssturm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBei-falls-sturm (computergeneriert)
WortzerlegungBeifallSturm
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
einen Beifallssturm erregen, hervorrufen, entfesseln
sich zu Beifallsstürmen hinreißen lassen
ein Beifallssturm brach los
die Begeisterung entlud sich in einem Beifallssturm
Beifallsstürme ernten
der Beifallssturm wollte nicht enden
der Redner wartete, bis sich der Beifallssturm gelegt hatte

Thesaurus

Synonymgruppe
Akklamation · ↗Applaus · Beifall · ↗Beifallklatschen · Beifallsbezeigung · ↗Beifallsorkan · Beifallsrauschen · Beifallssturm · ↗Beifallsäußerung · Handgeklapper · ↗Jubel · ↗Klatschen · ↗Ovation · ↗Standing Ovations · stehende Ovationen (es gibt ...) · tosender Beifall  ●  Beifallsbekundung  geh. · ↗Beifallsbezeugung  geh.
Assoziationen
  • (das Publikum) von den Sitzen reißen · (die Zuschauer) zu Beifallsstürmen hinreißen · (einen) Beifallssturm entfachen
  • Applaus spenden · Beifall spenden · ↗beklatschen · ↗klatschen  ●  ↗akklamieren  österr. · ↗applaudieren  Hauptform · (die) Hände rühren  geh. · (mit) Beifall bedenken  geh. · Beifall zollen  geh. · in die Händchen patschen  ugs., abwertend
  • (bezahlter) Beifallklatscher · ↗Claqueur  ●  (die) Claque (Theat.)  fachspr. · Klatschvieh  derb, stark abwertend
  • Freudengeheul · ↗Freudengeschrei · Freudenschreie · ↗Gejohle (oft abwertend 'unter dem Gejohle') · Gejubel · Gejuchze · Hochrufe · Hurra-Rufe · ↗Hurrageschrei · Hurrarufe · ↗Jauchzer · ↗Jubel · ↗Jubelgeschrei · Jubelrufe · ↗Juchzer · ↗Triumphgeschrei · Vivat-Rufe · Vivatrufe  ●  Frohlocken  veraltend · Hurra-Geschrei  abwertend
  • Begeisterungssturm · Begeisterungsstürme (auslösen) · Sturm der Begeisterung · Woge der Begeisterung · frenetischer Jubel · tosender Applaus
  • begeistert aufgenommen werden · begeisterte Aufnahme finden · gefeiert werden · mit Preisen überhäuft werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Buhruf Delegierte Ovation Publikum Saal Zuhörer Zuschauer ausbrechen auslösen bedachen bedenken begleiten danken entfachen ernten frenetisch herausfordern hervorrufen hinreißen losbrechen minutenlang quittieren tosend wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beifallssturm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daraufhin brach in der Kirche ein Beifallssturm los, als seien die Rolling Stones angekündigt worden.
Die Zeit, 20.08.1982, Nr. 34
Dennoch war seine Leistung in sich vollkommen und entfesselte stärkste Beifallsstürme.
Völkischer Beobachter, 01.03.1935
Dabei erntet er geradezu frenetische Beifallsstürme der 20000 mit den Ausrufen »Hängt sie auf!
o. A.: 1937. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7658
Der dann losbrechende Beifallssturm entschädigte ihn reichlich für die Demütigung des vergangenen Tages.
Rumpf, Fritz: Zur Geschichte des Theaters in Japan. In: Glaser, Curt (Hg.), Japanisches Theater, Berlin-Lankwitz: Würfel-Verl. 1930, S. 129
Aber dann gab es im Ringtheater Beifallsstürme, wie man sie auch in dem begeisterungsfähigen Wien noch nicht oft gehört hatte.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26486
Zitationshilfe
„Beifallssturm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beifallssturm>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beifallssalve
Beifallsruf
beifallspendend
Beifallsorkan
Beifallslachen
Beifang
Beifilm
beifolgen
beifolgend
beifügen