Beiheft, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beiheft(e)s · Nominativ Plural: Beihefte
Aussprache
WorttrennungBei-heft (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Heft als Ergänzung zu einem Buch, einer Zeitschrift
Beispiele:
die Erläuterungen zum Text sind als Beiheft erschienen
Aufsätze zu besonderen Themenkreisen werden von der Zeitschrift in Beiheften veröffentlicht

Thesaurus

Synonymgruppe
Beiblatt · ↗Beigabe · Beiheft · ↗Einlage · ↗Ergänzung · ↗Supplement
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Album Archiv Aufnahme Platte Zeitschrift abdrucken enthalten entnehmen informativ kommentieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beiheft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht wäre es am besten, mit dem Gestalter des Beihefts anzufangen.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2003
Das Beiheft aber ist dünn und in weiten Teilen nichtssagend.
Der Tagesspiegel, 26.01.1998
Die Liste der Beihefte zu Diareihen, die er herausgegeben hat, reicht bis ins Jahr 1973 zurück.
Die Welt, 12.05.2000
Tips und Tricks finden sich sowohl auf der CD-ROM als auch im Beiheft, der genaue Plan steht aber nirgendwo.
C't, 1998, Nr. 25
Und was von den 1607 vorhandenen Kompositionen für hörenswert befunden, aber nicht verfügbar war, wurde vom hausinternen Rundfunkorchester eingespielt, das üppige Beiheft schließt alle Lücken.
Die Zeit, 13.08.2003, Nr. 33
Zitationshilfe
„Beiheft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beiheft>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beihälterin
beihalten
Beignet
beigesellen
Beigeschmack
beiheften
beiher
Beihilfe
beihilfefähig
Beihilfenverfahren