Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beiladung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beiladung · Nominativ Plural: Beiladungen
Aussprache 
Worttrennung Bei-la-dung
Wortzerlegung bei- Ladung1, beiladen1 -ung
eWDG

Bedeutung

Transportwesen Ladung, die neben der hauptsächlichen Ladung aufgenommen wird, um den Laderaum voll auszunutzen
Beispiel:
der Lastkraftwagen, das Schiff hat eine Beiladung Stückgut

Verwendungsbeispiele für ›Beiladung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oft werden die Kartons, Möbel und Pflanzen aber auch als Beiladung mitgenommen. [Die Welt, 19.10.1999]
Der Preis für Beiladungen im amerikanischen Spaceshuttle liegt in der gleichen Größenordnung. [Die Zeit, 15.04.2008, Nr. 11]
Dabei sollen der Stand der Sache und der Grund der Beiladung angegeben werden. [o. A.: Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Entgegen ursprünglichen Annahmen sei es dem Bund aber nicht möglich, über eine sogenannte Beiladung oder einen Streitbeitritt an dem Verfahren in Karlsruhe teilzuhaben. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Die Beiladung zum Kartellverfahren ist der erste Schritt, um nach einer möglichen Genehmigung der Übernahme einen Einspruch einlegen zu können. [Die Welt, 18.10.2003]
Zitationshilfe
„Beiladung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beiladung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beil
Beiköchin
Beikost
Beikoch
Beiklang
Beilage
Beilager
Beilast
Beileger
Beilegerofen