Beimengung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beimengung · Nominativ Plural: Beimengungen
Aussprache 
Worttrennung Bei-men-gung
Wortbildung  mit ›Beimengung‹ als Letztglied: Schwefelbeimengung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. das Beimengen
  2. 2. das Beigemengte, der Zusatz
    1. [übertragen] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
das Beimengen
Grammatik: meist im Singular
Beispiel:
bei gewissen Brotsorten ist die Beimengung von Roggenmehl untersagt
2.
das Beigemengte, der Zusatz
Beispiele:
die Maschine reinigt das Korn von Beimengungen
das Wasser ist frei von jeder Beimengung
Beimengungen von Schwefel im Metall
übertragen
Beispiel:
eine Theorie von Beimengungen reinigen

Thesaurus

Synonymgruppe
Beimengung · Zuschlagstoff
Assoziationen
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Beimengung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beimengung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beimengung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Sand muß starke Beimengungen von rötlichem Ton gehabt haben. [Ernst, Otto: Appelschnut, Rostock: Hirnstoff 1989 [1907], S. 150]
Insgesamt sollen 1000 Tonnen davon mit den verseuchten Beimengungen produziert worden sein. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.2002]
Der Geruch nach Speisen verrät ebenfalls abnorme Beimengungen der Luft. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1909]
Den Super‑Mix mit der geringeren Beimengung wird es weiterhin geben. [Die Zeit, 20.12.2010, Nr. 51]
Da wird bei der Herstellung geschludert, die Beimengungen sind unkalkulierbar ", sagte Köhler. [Süddeutsche Zeitung, 11.07.2002]
Zitationshilfe
„Beimengung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beimengung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beimann
Beiläufigkeit
Beiläufer
Beilstiel
Beilschlag
Beimischung
Beimpfung
Bein
Beiname
Beinamputierte