Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beinfleisch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beinfleisch(e)s · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Bein-fleisch
Wortzerlegung Bein Fleisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

österreichisch gekochtes Fleisch vom Bein des Rindes

Verwendungsbeispiele für ›Beinfleisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Beinfleisch zu 16 bis 18 Mark stieg auf 11.50 Euro. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2002]
Aber irgendwann habe ich eine erstaunlich große Menge Beinfleisch in Streifen geschnitten, ungefähr kleinfingergroß, aber dünner. [Die Zeit, 18.08.1997, Nr. 33]
Heute kämpft der tapfere Mallorca‑Flieger gegen gänsehautbewehrtes oder träge vor sich hin schwitzendes Beinfleisch. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.1998]
Knappe zwei Jahre später schon machen Bäuche und Beinfleisch wieder einen satten Eindruck. [Die Zeit, 29.05.1992, Nr. 23]
Da findet sich auf der ständig wechselnden Speisekarte etwa mariniertes Rindsfilet mit Spargel und Limetten oder gesottenes Beinfleisch mit Kürbis und Kurkuma. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.1999]
Zitationshilfe
„Beinfleisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beinfleisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beinfessel
Beine machen
Beindurchschuss
Beinchen
Beinbruch
Beinfreiheit
Beingewand
Beinharnisch
Beinhaus
Beinhaut