Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beinleiden, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beinleidens · Nominativ Plural: Beinleiden
Aussprache 
Worttrennung Bein-lei-den
Wortzerlegung Bein Leiden
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Leiden, von dem die Beine betroffen sind

Verwendungsbeispiele für ›Beinleiden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Beinleiden hatte es mit sich gebracht, daß er nur noch selten ausgehen konnte. [Die Zeit, 21.02.1983, Nr. 08]
Eine polnische Schwester hatte zu dem Kaiser gebetet und war über Nacht von einem schweren Beinleiden geheilt worden. [Der Tagesspiegel, 19.10.2004]
Die niederträchtige Behauptung, wir seien mit hocherhobener Faust in der vordersten Reihe mitmarschiert, läßt sich schon durch einen Hinweis auf unser Beinleiden entkräften. [Die Zeit, 01.11.1985, Nr. 45]
Eine liebenswerte, gastfreundliche Frau, die wegen eines altersbedingten Beinleidens hinkt, gebeugt geht und nur wenig und ganz leise spricht. [Die Zeit, 04.08.1989, Nr. 32]
Jede Menge Gehstöcke, Hörschäden, Beinleiden sind hier schon eine Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung versammelt. [Die Zeit, 24.11.1989, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Beinleiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beinleiden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beinkreisen
Beinkleid
Beinhaut
Beinhaus
Beinharnisch
Beinling
Beinmuskel
Beinmuskulatur
Beinpresse
Beinprothese